In Chinas Metropolen ist Smogalarm alltäglich.

Jetzt können sich die Menschen dort jederzeit online informieren. Der „Global Burden of Disease“ , eine Untersuchung die 2012 veröffentlicht wurde, stellte fest, dass 2010 in China 1,2 Millionen Menschen der Luftverschmutzung wegen vorzeitig starben.

In der chinesischen Bevölkerung gibt es großen Unmut, vor allem wegen der Gefahren für Kinder. Die Führung reagierte schnell, fürchtet sie doch nichts mehr als soziale Instabilitäten. Deshalb gibt es im ganzen Land offizielle Feinstaubstationen, die den AQI (Air Quality Index) und die PM 2,5 (Particular Matter = Partikelgröße von 2,5 Mikrometer) messen und inzwischen auch veröffentlichen.

www.aqicn.org

www.pm25s.com

www.english.peopledaily.com.cn

Wie das Berufsgenossenschaftliche Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin bereits 2006 feststellte, verschlechtern Partikel mit einer Größe von weniger als zehn Mikrometern häufig die Lungenfunktion. Kleinere Partikel mit einer Größe unter 2,5 Mikrometern können bereits systemische Krankheitseffekte wie Tumore oder Herzkreislaufschwäche auslösen. Doch es gibt auch Lösungen! Jeder Chinese kann ab sofort seine höchstpersönliche „Luftkur zum Auftanken“ genau dort machen, wo es für ihn am praktischsten ist. Airnergy gibt es auch in China. Die erste Niederlassung wurde in der 39. Etage des Park Hyatt Towers in Guangzhou eröffnet. In jahrelanger Forschungsarbeit hat Airnergy Deutschland eine ausgefeilte Technologie entwickelt, die den Menschen verlässlich zu belebender Luft und einer besseren Gesundheit verhilft, indem körpereigene Entgiftungsprozesse ganzheitlich unterstützt werden.

Post navigation